Stressphänomene verstehen und meistern

Der Begriff „Stress" wurde erstmals von dem Arzt Dr. Hans Seyle eingeführt. Er definierte Stress als „die unspezifische Antwort des Körpers auf eine Anforderung"

(H. Seyle, Stress - mein Leben, 1984).

Stress ist eine Reaktion unseres Körpers auf einen Reiz. Der Körper aktiviert Ressourcen. Der Stress ist nicht die Ursache. Stress ist daher eigentlich Wertneutral. Er sagt nichts darüber aus, ob die körperliche Reaktion positiv oder negativ ist. Umgangssprachlich ist Stress für uns jedoch etwas Negatives.

Wird in der Natur ein Tier angegriffen, dann hat es nur ganz bestimmte biologische Reaktionsmöglichkeiten zur Verfügung.

Es flüchtet, es greift an oder es stellt sich tot. Ist die Bedrohung vorüber, dann kommt das Tier langsam wieder zur Ruhe und erholt sich ganz schnell.

Wir Menschen reagieren da nicht anders. Unser „Stress" ist jedoch von anderer Art. Weniger sind wir konkret körperlich bedroht als vielmehr emotional und gedanklich. Und diese Bedrohung ist manchmal latent (Arbeitslosigkeit, Kündigung) oder abstrakt (Wirtschaftskrise) und nicht beinflussbar, oder auch konkret, aber psychologischer Natur (Kontrolle, Geringschätzung). Diese Aspekte hängen sehr stark mit unserem Bewertungssystem zusammen. Durch unsere Bewertung erhalten Sie Macht.

Wir können aber weder fliehen, noch angreifen, noch uns tot stellen, was allerdings nicht selten passiert (Herzinfarkt, Depression). Der Einfluss ist permanent und unser System reagiert ebenfalls permanent darauf und kommt nicht zur Ruhe.

In diesem Seminar werden folgende Inhalte vermittelt:

  • Begriffsklärung: Stress, Stressoren, Stressreaktion, Burnout, u.a.
  • Stresstest: stehe ich unter Stress?
  • Ursachenklärung für Stressreaktionen (objektive, persönliche, gesellschaftliche und systemische)
  • Körperliche, emotionale und geistige Reaktionen
  • Bewertungsmuster, Umgang mit Anforderungen
  • Vermeidung von Stressfaktoren
  • Positiver Umgang mit Stressfaktoren
  • Erholungs- und Entspannungsmöglichkeiten

Das Seminar ist auf  zwei Tage ausgelegt und kann zeitlich, wie inhaltlich, aber auch bezüglich des theoretischen und praktischen Anteiles, auf Ihre Anforderungen zugeschnitten werden.